Puccini: Tosca in Wiesbaden

Puccinis Tosca am Staatstheater Wiesbaden (Foto: Martin Kaufhold)
Puccinis “Tosca” am Staatstheater Wiesbaden (Foto: Martin Kaufhold)

Sie ist eine der beliebtesten Opern der Welt: In Wiesbaden wird am 11. Juni 2017 “Tosca” von Giacomo Puccini wiederaufgenommen. Das Stück kommt in der Inszenierung von Sandra Leupold auf die Bühne. In fünf Vorstellungen bis zum 24. Juni steht Michael Helmrath am Pult des Hessischen Staatstheaters. Die Inszenierung war erstmals zur Spielzeiteröffnung 2007 in Wiesbaden zu sehen. Weiterlesen

Wagner: “Der fliegende Holländer” am Staatstheater Wiesbaden

Richard Wagner: Der fliegende Holländer am Staatstheater Wiesbaden 2015/16
Richard Wagner: Der fliegende Holländer am Staatstheater Wiesbaden 2015/16

Am 18. März 2018 nimmt das Hessische Staatstheater Wiesbaden die beliebte Produktion von Richard Wagners “Der fliegende Holländer” in der Inszenierung von Michiel Dijkema wieder auf. Die musikalische Leitung übernimmt Generalmusikdirektor Patrick Lange. Neben den Vorstellungen im Rahmen des Repertoires ist die Oper auch bei den Internationalen Maifestspielen 2018 zu sehen. Weiterlesen

Archiv


Archiv

Unten finden Sie vergangene Beiträge zu Veranstaltungen, beginnend mit dem jüngsten.


Rembrand: David übergibt Goliaths Haupt dem König Saul

Händel: “Saul” in Mainz und Frankfurt

Am 7. und 8. Juli gelangt Georg Friedrich Händels Oratorium “Saul” zur Aufführung. Ralf Otto leitet den Chor der Hochschule für Musik Mainz und das Bachorchester Mainz. Die Solopartien übernehmen größtenteils Studierende der Mainzer Musikhochschule, ich singe die Partie des Amalekiters. Das erste der Konzerte findet in der Christuskirche Mainz statt, das zweite in der Heilig-Geist-Kirche im Dominikanerkloster Frankfurt am Main.

“Händel: “Saul” in Mainz und Frankfurt” weiterlesen

Richard Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg in Wiesbaden

Richard Wagners "Die Meistersinger von Nürnberg" in der Inszenierung von Bernd Mottl am Staatstheater Wiesbaden (Foto: Karl & Monika Forster)
Richard Wagners “Die Meistersinger von Nürnberg” in der Inszenierung von Bernd Mottl am Staatstheater Wiesbaden (Foto: Karl & Monika Forster)

Zu Beginn der Spielzeit 2018/2019 zeigt das Hessische Staatstheater Wiesbaden Richard Wagners einzige komische Oper, “Die Meistersinger von Nürnberg”. Die Musikalische Leitung übernimmt Generalmusikdirektor Patrick Lange, Regie führt Bernd Mottl.  Weiterlesen

Tannhäuser von Richard Wagner in Wiesbaden

Tannhäuser am Staatstheater Wiesbaden (Foto: Karl & Monika Forster)
Tannhäuser am Staatstheater Wiesbaden (Foto: Karl & Monika Forster)

Mit der Spielzeit 2017/2018 ist Patrick Lange neuer Generalmusikdirektor am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, das sich in besonderer Weise den Opern von Richard Wagner verschieben hat. Die erste Wagner-Premiere mit dem Spezialisten für großes romantisches Repertoire am Pult ist am 19. November 2017 “Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg”. Mit dem Intendanten Uwe Eric Laufenberg übernimmt zudem einer der zurzeit aktivsten Wagner-Regisseure die szenische Verantwortung. Weiterlesen

Foto: © Adobe Stock / Helen Hotson

“Serenade” für Kammerchor und Streichorchester

Am Samstag, dem 18. Mai 2019 um 17:00, stehen in der Karmeliterkirche Mainz u.a. Werke von Charles Villiers Stanford, William Walton und Ralph Vaughan Williams auf dem Programm. Sie sind teils in eigenen Bearbeitungen für Chor und Streichorchester zu hören. Das convivium musicum mainz singt mit Begleitung des Kammermusikensemble Laubenheim unter der Leitung von Danilo Tepša.

““Serenade” für Kammerchor und Streichorchester” weiterlesen
Giuseppe Verdi: Un Ballo in Maschera (Foto: Staatstheater Wiesbaden / Karl & Monika Forster)

Verdi: “Ein Maskenball” in Wiesbaden

Mit Giuseppe Verdis “Ein Maskenball” (Un ballo in maschera) eröffnet das Hessische Staatstheater Wiesbaden die Internationalen Maifestspiele 2018 – am Pult steht Generalmusikdirektor Patrick Lange. Die Inszenierung von Beka Savić versetzt die in Boston spielende Handlung in die Zeit der Prohibition der 1920er Jahre. Sowohl die Arbeiterklasse als auch die High Society sehnen sich nach der Flucht in den Rausch, die ihnen durch den Staat vorenthalten wird. Gleichwohl gibt es Schlupflöcher: Bardame Ulrika versorgt die Bevölkerung mit allen wichtigen Informationen und Riccardo ist zugleich gerissener Whisky-Importeur wie auch Veranstalter von legendären Parties wie dem finalen Maskenball. Dieser findet im Art déko-Ambiente von Bühnenbildner Luis Carvalho und in den dekadent-opulenten Kleidern und Masken von Kostümbildnerin Selena Orb statt.

“Verdi: “Ein Maskenball” in Wiesbaden” weiterlesen

Olivier Messiaen: “Saint François d’Assise” in Darmstadt

Olivier Messiaen: Saint Francois d'Assise - Illustration: Staatstheater Darmstadt / Vincent Stefan
Olivier Messiaen: Saint François d’Assise – Illustration: Staatstheater Darmstadt / Vin​cent Stefan

Nur ein einziges Bühnenwerk schrieb Olivier Messiaen: sein Portrait des heiligen Franziskus “Saint François d’Assise”, uraufgeführt 1983 in Paris. Es gilt als Meisterwerk und Messiaens wichtigste Komposition. Die ausgedehnte und höchst anspruchsvolle Oper gelangt dennoch nur selten auf die Bühnen, denn es verlangt Künstlern, Publikum und dem produzierenden Opernhaus viel ab. Das Staatstheater Darmstadt wagt sich zu Beginn der Spielzeit 2018/2019 an das großes Werk: In der Inszenierung von Indendant Karsten Wiegand und unter der musikalischen Leitung von Johannes Harneit feiert es am 9. September 2018 Premiere. Ich selbst bin als Sänger des Rhein-Main-Kammerchores beteiligt, der neben dem Opernchor Darmstadt die in Clustern bis zu 40-fach geteilte Chorparte bestreitet. Weiterlesen

Festkonzert 10 Jahre Hochschule für Musik Mainz

Bilder aus der Kriegsfibel: Deutsche Soldaten nach ihrer Kapitulation in Stalingrad 1944
Bilder aus der Kriegsfibel: Deutsche Soldaten nach ihrer Kapitulation in Stalingrad 1944

Unter dem Motto “Hoffnungen … Träume … Visionen” feiert die Hochschule für Musik Mainz das zehnjährige Bestehen ihres Neubaus. Das Chor- und Orchesterkonzert am 24. November, dem Vorabend des Totensonntags ist dabei nicht als Jubel-Event, sondern als Gedenkveranstaltung konzipiert. Zu Werken von Hanns Eisler, Leonard Bernstein und Johannes Brahms gesellen sich dabei Texte des früheren Bundeskanzlers Helmut Schmidt. Nachdem ich vor zehn Jahren die Uraufführung von Thomas Wells’ “Fünf Trakl-Liedern” mitgesungen habe, nehme ich diesmal als Mitglied des Bachchores Mainz teil, der gemeinsam mit dem Hochschulchor singt.  Weiterlesen