Matthäuspassion in zwei Versionen

Felix Mendelssohn Bartholdy: Die Thomaskantorei (Aquarell von 1838)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Die Thomaskantorei (Aquarell von 1838)

Johann Sebastian Bachs Matthäuspassion, die „große Passion“ für den Karfreitag 1727 in der Leipziger Thomaskirche, kann vor allem aus einem Grund als sein wichtigstes Werk betrachtet werden: Es war der entscheidende Auslöser für die Wiederentdeckung seiner Werke im 19. Jahrhundert. Felix Mendelssohn Bartholdy war es, der durch ein Geschenk seiner Großmutter auf diese gewaltige Komposition aufmerksam wurde und sie knapp 80 Jahre nach Bachs Tod als Dirigent in Berlin und Frankfurt zur Aufführung brachte. Für seine eigenen Oratorien ließ er sich entscheidend von Bach inspirieren. Auch richtete er die Matthäuspassion für die Bedürfnisse des romantischen Musiklebens ein: Er verknappte das Stück und passte die Besetzung an das moderne Symphonieorchester und die Großchöre seiner Zeit an.

Der Bachchor Mainz und sein Dirigent Ralf Otto widmen sich 2018 sowohl der Originalfassung von Bach als auch der Adaption von Felix Mendelssohn. Zur Passionszeit setzt die die Matthäuspassion in der ursprünglichen Form das CD-Projekt der großen Bachwerke mit Bachchor und Bachorchester Mainz beim Label Naxos fort. Zusätzlich zur Studioaufnahme erfolgen Konzerte an Gründonnerstag in Frankfurt und Karfreitag in Mainz. Im Sommer spielt dann statt des eigenen Barockorchesters die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern, wenn die Mendelssohn-Fassung auf dem Spielplan steht. Zur Eröffnung des Mosel Musikfestival 2018 ist sie in Trier zu erleben.

Mitwirkende

Georg Poplutz, Evangelist | Matthias Winckhler, Jesus ¹ | Jasmin Maria Hörner, Sopran | Gerhild Romberger, Alt ¹ | Nohad Becker, Alt ¹ | Anne Bierwirth, Alt ² | Daniel Sans, Tenor ¹ | Christian Rathgeber, Tenor ¹ | Christian Wagner, Bass | Daniel Ochoa, Bass ¹ | Yorck Felix Speer, Bass ²

Bachchor Mainz
Bachorchester Mainz ¹ | Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern ²

Leitung: Ralf Otto

¹ = nur März 2018
² = nur Juli 2018

Termine

29. März 2018, 19:30 Uhr – Heiliggeistkirche im Dominikanerkloster Frankfurt
30. März 2018, 18:30 Uhr – Christuskirche Mainz
13. Juli 2018, 19:30 Uhr – Abteikirche St. Maximin Trier (Mosel Musikfestival 2018)

Weitere Informationen

Für weitere Informationen zu den Konzerten und zu Eintrittskarten besuchen Sie bitte die Websites des Bachchor Mainz unter www.bachchormainz.de und des Mosel Musikfestival www.moselmusikfestival.de