Missa Solemnis von Beethoven bei Sommer-Festivals 2015

Basilika im Kloster Eberbach. Schauplatz des Eröffnungskonzerts mit dem Bachchor Mainz und der Missa Solemnis von Ludwig van Beethoven Foto: Ansgar Klostermann

Ein großes Werk bei großen Festivals: Die Missa Solemnis von Ludwig van Beethoven ist 2015 beim Rheingau-Musikfestival, beim Mosel-Festival und beim Festival Europäische Kirchenmusik zu erleben. Der Bachchor Mainz und die Deutsche Radiophilharmonie Saarbrücken-Kaiserslautern werden von Ralf Otto geleitet. Solisten sind Susanne Bernhard (Sopran), Marion Eckstein (Alt), Dominik Wortig (Tenor) und Yorck Felix Speer (Bass).

Missa Solemnis: Stichvorlage des “Agnus Dei” mit Eintragungen von Beethovens Hand

Beethovens Missa Solemnis – ein kompromissloses Werk

Als Ludwig van Beethoven im Jahr 1819 die Arbeit an der Missa Solemnis aufnahm, kämpfte er mit einer schweren Krise. Sein Gehör hatte ihn nahezu verlassen, was nicht nur das Komponieren erschwerte, sondern auch zur menschlichen Isolation führte. In dieser melancholischen Phase schrieb er sein bahnbrechendes Spätwerk, darunter die letzten Streichquartette, die Neunte Symphonie und eben die Missa solemnis, die der Komponist selbst für sein “größtes Werk” hielt. Es ist nun in einer Interpretation mit der Deutschen Radiophilharmonie Saarbrücken, dem Bachchor Mainz und Ralf Otto als Dirigent zu erleben. Dass Beethovens schwere persönliche Situation und seine Hinwendung zur Sakralmusik miteinander zusammenhängen, ist nur plausibel. Er, der Verfechter der Aufklärung, begab sich zu dieser Zeit auf die Suche nach einem Glauben – hoffte, dass “Gott, der mein Inneres kennt, … mich wohl endlich wieder einmal diesen Trübsaalen entreißen” werde. Parallel dazu wuchs der Wunsch, ein kirchenmusikalisches Werk zu schaffen. Dazu vertiefte er sich in die katholische Liturgie und in zahlreiche Messvertonungen.

Die Termine:

  • 28.6.2015, 11:00 Uhr, Congresshalle Saarbrücken *** Umbesetzung: krankheitsbedingt fällt Dirigent Ralf Otto aus und wird von Enoch zu Guttenberg vertreten. ***
  • 16.7.2015, 20:00 Uhr, Kloster Eberbach
  • 17.7.2015, 20:00 Uhr, Konstantin-Basilika Trier
  • 18.7.2015, 20:00 Uhr, Heilig-Kreuz-Münster Schwäbisch-Gmünd

Weitere Informationen