Rhein Main Ensemble: “Herr, auf dich traue ich”

Die ersten Worte des 31. Psalms bilden das Motto für die Konzerte des Rhein Main Ensemble am 23. und 24. Juni 2017. Sie sind in der Psalmvertonung von Otto Nicolai zu hören, dessen bemerkenswerte Chorwerke weit weniger bekannt sind als seine Bühnenwerke. Den roten Faden des Programms bilden Sätze der lateinischen Messe aus der Feder von Komponisten unterschiedlicher Epochen, die in ihrer Kombination ein neues Licht auf die bekannte Liturgie werfen. Der Cellist Johannes Berger kontrapunktiert die Chormusik mit Werken für Violoncello solo. Weiterlesen

Festival in Mainz: “Max Reger – umstrittenes Genie”

Max Reger: Das umstrittene Genie (Gemälde von Franz Nölken)

In den 25 Jahren seiner Schaffenszeit kam der im Alter von 43 Jahren verstorbene Max Reger auf eine beachtliche Anzahl an Werken. Denn er bezeichnete sich gerne als „Accord-Arbeiter“: 300 Werke für Orgel, rund 250 Vokalwerke neben Kammermusiken und orchestralen Kompositionen. Daraus zeigt der Bachchor Mainz in Verbindung mit der Hochschule für Musik Mainz einen kleinen Ausschnitt. Weiterlesen

Rhein-Main-Ensemble: “Ich hebe meine Augen auf”

Rhein-Main-Ensemble: Konzerte in Mainz und Frankfurt mit A-cappella-Werken aus vier Jahrhunderten

A-cappella-Chormusik aus vier Jahrhunderten auf höchstem klanglichen Niveau steht beim Rhein-Main-Ensemble im November 2016 auf dem Programm. Dabei bilden drei Kyrie-Vertonungen von Claudio Monteverdi, Josef Gabriel Rheinberger und Frank Martin das Zentrum der Konzerte. Von ihren sehr unterschiedlichen Stilen ausgehend beschreitet das Ensemble Wege in die Alte Musik, die Romantik und ins 20. Jahrhundert. Hier begegnen dem Publikum Komponisten wie Thomas Weelkes, Max Reger, Gustav Mahler und Bo Hansson. Weiterlesen

Vocalconsort Frankfurt: Marienvesper von Monteverdi neu interpretiert

Vocalconsort Frankfurt: Mit seiner Marienvesper bewarb sich Claudio Monteverdi vermutlich als Kapellmeister an der Basilica San Marco in Venedig (eigenes Foto)

Mit solistisch besetztem Ensemble bringt das Vocalconsort Frankfurt am 2. und 3. Oktober in seinem Programm “Ave maria stella” die Marienvesper von Claudio Monteverdi zur Aufführung. Unter der Leitung von Tobias Landsiedel sind dabei die Chöre aus dem Werk zu hören, innerhalb derer die Solo-Passagen vom Ensemble interpretiert werden. Dabei übernehme ich die Tenor 2-Soli. Einige der solistischen Sätze – Concerti und Sonaten – deren instrumentaler Anteil größer ist, werden durch Werke des 20. und 21. Jahrhunderts ersetzt. Diese sind Vertonungen der gleichen (Psalmen-) Texte, die auch den Teilen der Marienvesper zugrunde liegen. Weiterlesen

Sommerkonzert mit dem convivium musicum mainz

Im Juli 2016 ist der von mir vor dreizehn Jahren mitgegründete Kammerchor convivium musicum mainz mit einem a-cappella-Programm in Mainz zu erleben. Leiter Danilo Tepša hat einige der schönsten Kompositionen seiner Lieblingskomponisten Henry Purcell und Felix Mendelssohn Bartholdy ausgewählt und um Werke der britischen Renaissance-Komponisten William Byrd und Thomas Tallis ergänzt. Insbesondere Vertonungen der Psalmen Davids prägen das Programm. Höhepunkt und Abschluss sind Mendelssohns “Der 100. Psalm – ‘Jauchzet dem Herrn, alle Welt'” und die berühmten “3 Psalmen, op. 78” mit den opulenten teils doppelchörigen und um Solisten angereicherten Motetten “Warum toben die Heiden”, “Richte mich, Gott” und “Mein Gott, warum hast du mich verlassen?”. Weiterlesen

Vocalconsort Frankfurt: Sanctus, Sanctus, Sanctus

Im Programm beim Vocalconstort Frankfurt: Motette “Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn” BWV 159 Anh. Lange Zeit war unklar, wer dieses Stück geschrieben hat. Erst seit wenigen Jahren ist sich die Musikforschung nahezu sicher, dass es von Johann Sebastian Bach stammt. (Manuskript aus der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, verwendet unter Lizenz CC BY-NC 4.0)

Den Palmsonntag 2016 begeht das Vocalconsort Frankfurt unter der Leitung seines Gründers Tobias Landsiedel mit dem Programm “Sanctus, Sanctus, Sanctus”. Teile daraus sind vormittags in der Messe in der Kirche St. Katharina in Bad Soden zu hören, das vollständige Konzert folgt am späten Nachmittag an gleicher Stelle. Das Ensemble musiziert dabei in Oktettbesetzung, viele der bis zu 8-stimmigen Werke werden solistisch interpretiert. Zu den Vokalwerken treten Orgelzwischenspiele hinzu. Weiterlesen

Bachchor Mainz: Mozart-Requiem plus Ligeti und Pärt

Wolfgang Amadeus Mozart: Manuskript des “Dies irae” aus dem Requiem

Das Requiem KV 626 von Wolfgang Amadeus Mozart ist nicht nur eines der populärsten, sondern auch eines der editorisch schwierigsten Werke der chorsinfonischen Literatur. Nachdem der Meister über der unvollendeten Partitur verstorben war, legte sein Schüler Franz Xaver Süßmayr eine bis heute weit verbreitete Vervollständigung vor. Continue reading “Bachchor Mainz: Mozart-Requiem plus Ligeti und Pärt”

70 Jahre Kriegsende :: Gottesdienst in Mainz

70 Jahre Kriegsende – Gedenkgottesdienst mit Musik von Charles Ives und Johann Sebastian Bach

70 Jahre Kriegsende: Die Kapitulation von Nazi-Deutschland jährt sich am 8. Mai zum 70. Mal. Zu diesem Anlass findet in der Christuskirche Mainz ein Fest- und Gedenkgottesdienst statt, das Programm sieht unter anderem eine Predigt von Karl Kardinal Lehmann vor. Für die Liturgie sind der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), Dr. Volker Jung, der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche der Pfalz, Christian Schad, sowie der Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Christoph Pistorius, verantwortlich. Gruß- und Gedenkworte stammen von der Rheinland-Pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Landtagspräsident Joachim Mertens. Continue reading “70 Jahre Kriegsende :: Gottesdienst in Mainz”

Glashütter Passion mit der Schiersteiner Kantorei

Christus-Statue in der Marktkirche Wiesbaden – dort ist die Glashütter Passion am Karfreitag zu hören, Foto: Christopher Peter

Regelmäßig bringt die Schiersteiner Kantorei zu Karfreitag die “Glashütter Passion” eines anonymen Meisters zu Gehör. Der vermutlich aus Dresden stammende Komponist schrieb das Werk um 1700 – erst Jahrzehnte später wurde es im Kantoreiarchiv der Stadt Glashütte wiederentdeckt. In seinem Stil ähnelt es den Passionen von Heinrich Schütz; durch den Verzicht auf instrumentale Begleitung und klangfarbliche Überformung wird hier aber eine Strenge erreicht, die der Stimmung des Karfreitags in besonderer Weise Rechnung trägt. Continue reading “Glashütter Passion mit der Schiersteiner Kantorei”

Shakespeare and Music Divine beim Kammerchor Rheinland-Pfalz

“Sei nicht furchtsam, die Insel ist voll von Geräuschen, Tönen und anmutigen Melodien, was Freude bringt und nicht schmerzt.” (Caliban, in: Der Sturm, Akt 3, Szene 2)

Nach einigen Ausflügen in die deutsche Romantik begibt sich der Kammerchor Rheinland-Pfalz zum Beginn des Frühjahrs wieder auf eine Reise in die Musik und Literatur der britischen Inseln. William Shakespeare, seine Zeitgenossen und die ungeheuer breite Rezeption durch Komponisten bis heute bilden den inhaltlichen Rahmen des Programms. Zu hören sind Werke von Thomas Morley, Thomas Tomkins, Benjamin Cooke, William Byrd, Charles Wood, Edward Elgar und Jaakko Mäntyjärvi. Die a-cappella-Konzerte werden vom Mainzer Domkantor Matthias Bartsch geleitet. Continue reading “Shakespeare and Music Divine beim Kammerchor Rheinland-Pfalz”