Tannhäuser von Richard Wagner in Wiesbaden

Tannhäuser am Staatstheater Wiesbaden (Foto: Karl & Monika Forster)
Tannhäuser am Staatstheater Wiesbaden (Foto: Karl & Monika Forster)

Mit der Spielzeit 2017/2018 ist Patrick Lange neuer Generalmusikdirektor am Hessischen Staatstheater Wiesbaden, das sich in besonderer Weise den Opern von Richard Wagner verschieben hat. Die erste Wagner-Premiere mit dem Spezialisten für großes romantisches Repertoire am Pult ist am 19. November 2017 “Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg”. Mit dem Intendanten Uwe Eric Laufenberg übernimmt zudem einer der zurzeit aktivsten Wagner-Regisseure die szenische Verantwortung. Weiterlesen

Wagner: Götterdämmerung in Wiesbaden

Richard Wagner: Götterdämmerung am Staatstheater Wiesbaden (Foto: Karl & Monika Forster)
Richard Wagner: Götterdämmerung am Staatstheater Wiesbaden (Foto: Karl & Monika Forster)

Der komplette “Ring des Nibelungen” von Richard Wagner in der Inszenierung des Intendanten: Das Staatstheater Wiesbaden holt Uwe Eric Laufenbergs Interpretation von Richard Wagners Hauptwerk aus Linz nach Wiesbaden. Götterdämmerung ist der finale Teil der Tetralogie und die einzige der vier Opern, die einen Chor verwendet. So stehe ich gemeinsam mit den übrigen Mannen ab dem 23. April 2017 auf der Bühne. Nach der Premiere sind weitere Vorstellungen im Rahmen der Wiesbadener Maifestspiele 2017 und als Zyklus mit den übrigen drei Teilen des Bühnenfestspiels zu sehen. Die Musikalische Leitung für den gesamten “Ring” übernimmt der britische Dirigent Alexander Joel, zur Premiere sind in den Partien von Siegfried  und Brünnhilde Andreas Schager und Catherine Foster zu sehen. Weiterlesen

Wagner: “Der fliegende Holländer” am Staatstheater Wiesbaden

Richard Wagner: Der fliegende Holländer am Staatstheater Wiesbaden 2015/16
Richard Wagner: Der fliegende Holländer am Staatstheater Wiesbaden 2015/16

Am 18. März 2018 nimmt das Hessische Staatstheater Wiesbaden die beliebte Produktion von Richard Wagners “Der fliegende Holländer” in der Inszenierung von Michiel Dijkema wieder auf. Die musikalische Leitung übernimmt Generalmusikdirektor Patrick Lange. Neben den Vorstellungen im Rahmen des Repertoires ist die Oper auch bei den Internationalen Maifestspielen 2018 zu sehen. Weiterlesen

Oratorium “Elias” von Felix Mendelssohn

Juan de Valdés Leal: Himmelfahrt des Elias (Öl auf Leinwand, 1655/56)
Juan de Valdés Leal: Himmelfahrt des Elias (Öl auf Leinwand, 1655/56)

Nachdem der Bachchor Mainz gemeinsam mit der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern im Jahr 2014 Felix Mendelssohns Oratorium “Paulus” aufgeführt hatte, steht im Mai 2018 nun das “Elias” auf dem Programm. Am 5. Mai ist das großformatige Werk im 5. Abonnementkonzert der Bachchor-Spielzeit unter der Leitung von Ralf Otto in der Christuskirche Mainz zu hören. Ein Mitschnitt des Konzerts wird zu einem späteren Zeitpunkt auf SR 2 Kultur gesendet. Weiterlesen

Sunshine after Rain: convivium musicum mainz a cappalla

Sunshine after Rain: convivium musicum mainz a cappella (Foto: (c) Adobe Stock / dangutu)
Sunshine after Rain: convivium musicum mainz a cappella [Hintergrundbild: © Adobe Stock / dangutu]
Mit einem romantischen a cappella-Programm eröffnet das convivium musicum mainz sein Konzertjahr 2018. Damit feiert der Kammerchor, den ich während meines Musikwissenschaftsstudiums an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mitgegründet habe, bereits sein 15-jähriges Bestehen. Und auch der aktuelle Chorleiter Danilo Tepša begeht derzeit mit zehn Jahren beim convivium ein Jubiläum. Seine Vorliebe für die deutsche Romantik und die britische Kultur im Allgemeinen war Impulsgeber für das aktuelle Programm. Werke von Johannes Brahms, Edward Elgar, Gerald Finzi, Felix Mendelssohn Bartholdy und Hubert Parry mit melancholischem, aber tröstlichem Charakter sind unter dem Motto “Sunshine after Rain” versammelt. Weiterlesen

“Gruselromantik” beim Konzertchor Winfridia Fulda

Konzertchor Winfridia Fulda: Konzertplakat "Gruselromantik"
Konzertchor Winfridia Fulda: Konzertplakat “Gruselromantik”

In schaurig-schönen Grusel versetzt der Städtische Konzertchor Winfridia sein Publikum mit seinem Herbstprogramm: Der hochromantischen Thematik von Liebe und Tod widmet sich die Chorballade „Vom Pagen und der Königstochter“ von Robert Schumann. Die magisch-sagenhafte Gestalt des „Feuerreiters“ wird in Hugo Wolfs Vertonung zum Leben erweckt. Felix Mendelssohn-Bartholdys „Walpurgisnacht“ fußt auf Goethes gleichnamigem Gedicht über den christlichen Aberglauben. Und Erich Wolfgang Korngolds „Sturm“ bezeugt dessen gewaltige Kraft, um in der Beschreibung der ewigen, treuen Sterne zu gipfeln. Weiterlesen

Wormser Kammerensemble: Ein Deutsches Requiem

Der junge Johannes Brahms, etwa in der Zeit der Entstehung seines Deutschen Requiems. Fotografie von F. König, Hamburg
Der junge Johannes Brahms, etwa in der Zeit der Entstehung seines Deutschen Requiems. Fotografie von F. König, Hamburg

Der August ist nicht gerade der typische Monat für Aufführungen von Requiem-Kompositionen. Da allerdings Johannes Brahms’ “Ein deutsches Requiem” auch keine typische Requiem-Komposition ist, widmet sich das Wormser Kammerensemble diesem Werk auch einmal im Sommer. Bei zwei Konzerten am 18. und 19. August steht Tristan Meister am Pult, der den Chor seit zwei Jahren als künstlerischer Leiter prägt. Weiterlesen

Brahms und Mahler zum Abschied: Florian Ludwig verlässt Philharmonisches Orchester Hagen

Philharmonisches Orchester Hagen mit GMD Florian Ludwig
Philharmonisches Orchester Hagen mit GMD Florian Ludwig

Im zehnten und letzten Sinfoniekonzert der Spielzeit heißt es beim Philharmonischen Orchester Hagen Abschied nehmen. Florian Ludwig wird nach neun Jahren als Hagener Generalmusikdirektor sein Amt abgeben und sich neuen Aufgaben widmen. In seinem letzten Konzert in Hagen finden sich deshalb natürlich Werke auf dem Programm, die ihm persönlich sehr nahe stehen. “Brahms und Mahler zum Abschied: Florian Ludwig verlässt Philharmonisches Orchester Hagen” weiterlesen

Rhein Main Ensemble: “Herr, auf dich traue ich”

Die ersten Worte des 31. Psalms bilden das Motto für die Konzerte des Rhein Main Ensemble am 23. und 24. Juni 2017. Sie sind in der Psalmvertonung von Otto Nicolai zu hören, dessen bemerkenswerte Chorwerke weit weniger bekannt sind als seine Bühnenwerke. Den roten Faden des Programms bilden Sätze der lateinischen Messe aus der Feder von Komponisten unterschiedlicher Epochen, die in ihrer Kombination ein neues Licht auf die bekannte Liturgie werfen. Der Cellist Johannes Berger kontrapunktiert die Chormusik mit Werken für Violoncello solo. Weiterlesen

Brahms: Liebeslieder-Walzer und andere Herzgedanken mit dem convivium musicum mainz

convivium musicum mainz - Brahms Liebeslieder-Walzer März 2017

Zum Frühjahrsbeginn präsentiert das convivium musicum mainz einmal mehr ein reines Brahms-Programm rund um die “Liebeslieder-Walzer”. Am 11. und 12. März ist der Chor in der Alten Mensa der Universität Mainz und in der Sängerhalle Saulheim zu Gast. Weltliche Lieder und Gesänge rund um das Thema Liebe bilden den Kern des Programms. Unter der Leitung von Danilo Tepša musizieren neben dem Chor die Pianistin Susanne Endres, mit der das convivium musicum mainz zuletzt Rossinis “Petite Messe solennelle” aufführte, sowie Christopher Bruckman, Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung am Aalto-Musiktheater Essen. Weiterlesen

Herzogenberg: “Die Geburt Christi” zum Jahresbeginn 2017

Herzogenberg: Die Geburt Christi in Dreieich-Sprendlingen und Kahl am Main
Herzogenberg: Die Geburt Christi in Dreieich-Sprendlingen und Kahl am Main

Bein Weihnachtsoratorium “Die Geburt Christi” von Heinrich von Herzogenberg singe ich im Januar 2017 eine der beiden Solo-Tenorpartien. Die Aufführungen finden am 7.1. in der Kirche St Stephan in Dreieich-Sprendlingen und am 8.1. in St Margareta in Kahl am Main statt. Dirigent Martin Winkler stellt den Vokalsolisten nicht weniger als fünf Chöre der Region sowie das renommierte Barockorchester L’arpa festante zur Seite. Weiterlesen