Giuseppe Verdi: Un Ballo in Maschera (Foto: Staatstheater Wiesbaden / Karl & Monika Forster)

Verdi: “Ein Maskenball” in Wiesbaden

Mit Giuseppe Verdis “Ein Maskenball” (Un ballo in maschera) eröffnet das Hessische Staatstheater Wiesbaden die Internationalen Maifestspiele 2018 – am Pult steht Generalmusikdirektor Patrick Lange. Die Inszenierung von Beka Savić versetzt die in Boston spielende Handlung in die Zeit der Prohibition der 1920er Jahre. Sowohl die Arbeiterklasse als auch die High Society sehnen sich nach der Flucht in den Rausch, die ihnen durch den Staat vorenthalten wird. Gleichwohl gibt es Schlupflöcher: Bardame Ulrika versorgt die Bevölkerung mit allen wichtigen Informationen und Riccardo ist zugleich gerissener Whisky-Importeur wie auch Veranstalter von legendären Parties wie dem finalen Maskenball. Dieser findet im Art déko-Ambiente von Bühnenbildner Luis Carvalho und in den dekadent-opulenten Kleidern und Masken von Kostümbildnerin Selena Orb statt.

Verdis “Ein Maskenball” – komisch oder tragisch?

Verglichen mit anderen Werken von Verdi mag das Publikum der Oper “Ein Maskenball” von 1958 etwas ratlos gegenüber stehen. Geht es hier nicht eigentlich um Betrug und einen heimtückischen Mord in einer unwirtlichen Gesellschaft? Ist an dem Libretto nicht so gut wie alles hochdramatisch und tragisch? Das ließe auf ein ernstes Werk mit einer entsprechendes Musik schließen. Andererseits könnte man beim Hören mit geschlossenen Augen und des Italienischen nicht mächtig eine lustige Operette vermuten. Verdi scheint Handlung und Musik geradezu vorsätzlich in unterschiedliche Richtungen laufen zu lassen. Agiert der Komponist hier ironisch oder gar als Zyniker? Vielleicht liegt die Antwort im Titel der Oper, der sich eben auch auf die Komposition selbst bezieht: eine Tragödie verkleidet als Komödie. Letztlich kennen wir die genauen Beweggründe Verdis nicht, aber gerade das Uneindeutige begründet oft ein wahres Kunstwerk.

Termine

30.4.2018 (Premiere), 5.5.2018, 18.5.2018, 2.6.2018, 7.6.2018, 10.6.2018, 16.9.2018 (Wiederaufnahme), 22.9.2018, 28.9.2018, 10.10.2018, 28.10.2018, 6.1.2019, 12.1.2019, 16.5.2019

Weitere Informationen

Details zur Produktion sowie Möglichkeiten zur Kartenbestellung finden Sie auf der Website des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden.